Flamme und Harfe: Eine Erstausgabe in Übersetzung

Seit Flamme und Harfe erschienen ist, werde ich oft gefragt, wie es dazu kam, dass der Roman auf Deutsch veröffentlicht wurde und nicht in der Originalsprache. Wie in vielen Fällen war ein bisschen Pech und ein bisschen Glück dabei. Ich habe das Manuskript von Yseult (Titel des Romans im englischen Original) 2005 fertiggestellt und habe mich auf die Suche nach einer literarischen Agentur in den USA gemacht. Die Resonanz war zuerst sehr positiv, und einige Agenturen waren am Roman interessiert. Meine Traumagentur hat sogar gleich das komplette Manuskript exklusiv angefordert. Aber dann nach einer Reihe unbeantworteter Emails und etwa einem Jahr verlorener Zeit habe ich den Roman von dort zurückgezogen und die Suche nach einer Agentur fortgesetzt. Diesmal hatte ich aber nicht vor, Yseult irgendwo exklusiv einzureichen.

Beim zweiten Anlauf wurde das Manuskript von einigen Agenturen angefordert und ich habe es bei drei verschiedenen eingereicht, als ich im Online Workshop ‚Codex‘ von einem amerikanischen Schriftsteller-Kollegen gefragt wurde, ob Piper in Deutschland eigentlich ein seriöser Verlag sei? Klar ist er das, war meine Antwort, wieso? Er hätte eine Anfrage von einem Lektor bei Piper, ob er nicht einen Roman hätte, den er einreichen könnte. Der Lektor hatte eine Kurzgeschichte von ihm gelesen und war begeistert.

Meine erste Reaktion war: wieso passiert mir nie so etwas?

Meine zweite Reaktion war: da ich in Deutschland lebe, kann ich ja dafür sorgen, dass mir so etwas passiert! Oder ich kann es zumindest versuchen. Sonst wäre ich nie auf die Idee gekommen, einen auf Englisch verfassten Roman einem deutschen Verlag anzubieten.

Also habe ich meine Anfrage und das Expose übersetzt und an drei Verlage geschickt. Die erste Absage kam nach ein paar Tagen; dann am Tag darauf habe ich dann aber einen Anruf von Urban Hofstetter bei Random House Deutschland bekommen. Er sei an den Roman interessiert, ob ich ihn schicken könne? Etwa einen Monat später machte mir der Verlag ein Angebot, und ich habe das Manuskript bei den amerikanischen Agenturen zurückgezogen. Und so kam es, dass Flamme und Harfe zuerst in Übersetzung erschienen ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s